TYP 8429 (ersetzt Typ 8730)

BK Connect Impulsantwortanalyse

Anwendung, die das Impulsantwortspektrum (SRS) von Transienten im Zeitbereich berechnet, um das Schadenspotenzial von transienten Ereignissen wie Pyroimpulsen zu bestimmen

Angebot anfordern

Diese BK-Connect Anwendung berechnet das Schockantwortspektrum (SRS) eines Testobjekts aus transienten Ereignissen im Zeitbereich wie Pyroschocks oder strukturellen Einwirkungen. Sie ermöglicht Ihnen, das Schadenspotenzial der transienten Ereignisse zu bestimmen und vorherzusagen, ob die Struktur solche Schocks überleben wird. Die SRS-Berechnung wandelt Bewegungseingabe in SDOF (Single Degree of Freedom) gedämpfte Oszillatorantworten um. Die Antwortamplituden der Oszillatoren sind als Funktion von SDOF-Frequenzen aufgetragen, um das SRS zu erzeugen. 

Der SRS wird gemäß der Norm ISO 18431-4: 2007 für die Schockreaktionsanalyse berechnet. 

MÖGLICHE ANWENDUNGEN

  • Bestimmung des strukturellen Schädigungspotentials durch Exposition gegenüber Schockereignissen wie Pyroschocks während der Raketenstufentrennung
  • Haltbarkeitsprüfung von stoßempfindlichen Geräten wie Avionik und Leittechnik 
  • Genaues Testen von Komponenten, wenn ein Vibrationstestsystem aufgrund dynamischer Grenzen das Zeitsignal des ursprünglichen Stoßereignisses nicht erzeugen kann. Stattdessen wird eine Schockreaktionssynthese verwendet, bei der ein neuer überschaubarer Schockimpuls mit demselben SRS wie das ursprüngliche Schockereignis erzeugt wird
  • Design-Studien vergleichen beispielsweise Stützstrukturen vor und nach einer Gewichtsreduktion.
  • Erdbebenberechnungen, um sicherzustellen, dass Gebäude, Brücken und andere Infrastrukturen Erdbeben überstehen können

MERKMALE

Die Software enthält eine Vorverarbeitung des Schockereignisses. Die Eingabedaten können angezeigt werden, bevor einzelne Schockereignisse zur Analyse ausgewählt werden. Vor den Schockantwort-Spektrumsberechnungen selbst können diese individuellen Schockereignisse für DC-Offset und -Drift korrigiert werden. Die Endgeschwindigkeit der Eingabe kann auf Null gesetzt werden, wie es für einige Anwendungen erforderlich ist. Es gibt potenziell 45 verschiedene Optionen für den Benutzer: fünf Stoßantwort-Spektralmodelle und neun Amplitudenberechnungsausgänge (Schockinstanzen).

FUNKTIONEN

  • Entspricht ISO 18431 - 4: 2007 Mechanische Schwingungen und Stöße - Signalverarbeitung - Teil 4: Analyse des Impulsantwortspektrums
  • Impulsantwortspektrummodelle: Absolute Beschleunigung, äquivalente statische Beschleunigung, Pseudo-Geschwindigkeit, relative Geschwindigkeit und relative Verschiebung
  • Importiert Beschleunigungs-, Geschwindigkeits- und Verschiebungstransienten. Geschwindigkeits- und Verschiebungsdaten werden vor der SRS-Berechnung automatisch in Beschleunigungsdaten umgewandelt
  • Ramp-invariante Z-Transformation zur Reduzierung von Fehlern bei hohen Frequenzen für Pyroshock-Anwendungen
  • Dynamisches Oversampling, das den Bias-Fehler reduziert und die Genauigkeit der Peak-Erkennung verbessert
  • Bestimmung der Geschwindigkeitsänderung während des Aufpralls unter Verwendung des Pseudo-Geschwindigkeits-Stoßantwort-Spektrumsmodells
  • Aufdecken von Schadenspotential durch Stöße in einem Pseudo-Geschwindigkeitsspektrum

Die Amplituden der SRS werden von diesen individuellen SDOF-Reaktionen abgeleitet, indem die maximale Reaktion von dem primären Schockereignis (während der erzwungenen Bewegung) oder während der restlichen Reaktion auf das Ereignis (freie Reaktion) genommen wird. Am häufigsten wird die gesamte maximale Reaktion verwendet, die sowohl primäre als auch residuale Reaktionen (Maximax) umfasst. 

ANFORDERUNGEN